Gedanken zum Alltag

29.04.2016

Gehört Deutschland in die Psychiatrie ?

Seit Jahrzehnten wird die Meinung in Deutschland gestärkt, Religion sei schädlich, Religion sei etwas für Dumme, da es keinen Gott gibt, die Religion Menschen missbraucht und manipuliert.

Sowohl Journalisten, als auch verschiedene Politiker, Soziologen, Humanisten und viele andere propagieren dies. Fast ohne einen Widerspruch. Wir verbieten Glockengeläut, weil es stört. Wir verbannen Kruzifixe aus der Öffentlichkeit, weil es anecken könnte. Wir treten aus der Kirche aus, weil Priester Kinderschänder sind. Wir verweisen ohne Unterbrechung darauf, dass das Christentum gewalttätig war, unterdrückt hat und Freiheiten eingeschränkt hat.

Wir verweisen auf Aufklärung und darauf, wer an Gott glaubt, ist rückständig. Wir fordern gerade zu auf, Religion in die Ecke der Unaufgeklärtheit zu stellen.

ABER

Die gleichen Menschen treten uneingeschränkt für den Islam ein. Die gleichen fordern Religionsfreiheit. Die gleichen unterstützen aus Unwissenheit, dass Tragen von Kopftüchern und manifestieren damit eine rein patriarchalische Einstellung. Die gleichen rufen Rassismus, wenn verlangt wird, dass kein Muezzin vom Minarett ruft. Die gleichen rufen nach Religionsfreiheit, wenn verlangt wird, dass keine radikalen Imame in Deutschland ihr Unwesen treiben sollen.

Ist das noch an Schizophrenie zu überbieten? Wir setzen alles daran, unsere eigene Kultur und Religion zu verdammen. Gleichzeitig setzen wir uns mit allen Mitteln dafür ein, eine andere teilweise rückständige Religion, zu etablieren und zu fördern.

Ist das gewollt? Sind wir uns dessen überhaupt noch bewusst? Kann mir irgend jemand auch nur Ansatzweise erklären, was dieser Zwiespalt eigentlich soll? Ich finde keine Antwort.

17.04.2016

Frau Merkel wird gerügt, Herr Maas bejubelt!

Meine ganz persönliche Auffassung ist, beide haben einen Fehler begangen. Frau Merkel, indem sie im Vorfeld in der Böhmermann-Affäre, denn das ist sie, ihre eigene Meinung kund tat. Sie hat zwar später in ihrem Statement politisch korrekt gehandelt, allerdings die Bevölkerung damit aufgebracht.

Herr Maas hat ebenfalls, meiner Meinung nach, den Fehler begangen, indem er seinen Richtern suggerierte, er sei nicht der Auffassung, dass eine Rechtswidrigkeit vorliege. Dies ist ebenfalls unterschwellige Manipulation. Ob von beiden gewollt oder nicht, so stellt man die Autorität eines Rechtsstaates in Frage. Wenn die Bevölkerung zu der Auffassung kommt, man könne nach Gusto die Meinung von Politikern steuern, werden diese zu Marionetten. Die sind austauschbar und zwar dann, willkürlich. Diese austauschbare Willkür würde als Resultat Anarchie bedeuten. Somit die Gefahr in sich bergen, einen Staat dann nur noch durch ‘Diktatur  ”in Schach” halten zu können. Wer so etwas  wissentlich in Kauf nimmt, riskiert seinen Staat.

Wenn Politiker aller Couleur nicht mehr wissen, warum sie einen Staat demokratisch führen und für was sie gewählt sind, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Menschen in diesem Staat unzufrieden werden. Wenn sie dann glauben, sie müssten das Recht und die Ordnung in die Hand nehmen. Wir sind nur noch zwei Schritte davon entfernt.

29.03.2016

Degradieren wir wirklich wieder zu Hammelherden?

Wenn jemand kritischen Berichten nicht nachgeht, sie einfach ausgrenzt, ist er nicht in der Lage sich eine Meinung zu bilden. Wenn jemand nur sehen will, was ihm passt, wird er zum kritiklosen Ja-Sager seiner Überzeugung, nicht aber zu einem differenziert denkenden Menschen.

Dies gilt in alle Richtungen. Nur wenn jemand ein Für und Wider, ein Hinterfragen aller Argumente, ein Beleuchten von Hintergründen zulässt, dann ist jemand fähig, zu beurteilen. Ansonsten sind es Menschen, die wie ein Hammel hinter ihren Überzeugungen herlaufen, sie blind vertreten und nur Propaganda für ihre Ideologie betreiben. Das hat zu allen Zeiten in fürchterliche Zustände geführt. Hat zu allen Zeiten Menschen schlussendlich in den Tod gerissen.
Heute stehen wir wieder an Abgründen von Ideologien, nicht hinterfragten Standpunkten und falsch verstandenen Solidaritäten. Wir stehen wieder vor den Manipulationen von Meinung, von fehlgesteuerten Informationen, vor Verbergen von Tatsachen, vor Schön-Reden der ernsten, dramatischen Entwicklung unserer europäischen und auch deutschen Geschichte.
Wenn wir uns nur berieseln lassen, nur empört sind ohne die Empörung zu hinterfragen, wenn wir nur sentimentale Befindlichkeiten ausdrücken, ohne darauf zu schauen woher Mord, Totschlag und Angriffe auf unsere Demokratie kommen, dann sind wir nur gesteuerte Hammel, die sich treiben lassen. Sind wir wirklich da wieder angekommen?

27.03.2016
Zerbricht unsere Gesellschaft am Werte-Kannibalismus?

Dies führte zunächst kontinuierlich zu Fortschritten. Der Satz: „der Muff von tausend Jahren, unter den Talaren“, führte zu kritischem und nötigen Umdenken in unserer Gesellschaft. Zu Recht wurden in den 60er und 70er Jahren Verkrustungen, konservative Haltungen in vielen Bereichen der damaligen Strukturen aufgebrochen und geändert. Spitzte sich allerdings auch in der Terror-Organisation RAF dramatisch zu, weil Teile der Bevölkerung sich radikalisieren ließen und jede Handlung von Politik und Wirtschaft als nicht Annehmbar empfand.
Bis heute stellen viele Teile unserer Gesellschaft alles in Frage, vergessen dabei jedoch häufig, dass Abschaffen von Gegebenheiten zu neuen, vielleicht noch größeren Problemen führen.

Beispiel: Aufklärung über die teils grausame Tierhaltung und dem Entschluss, auf Fleisch zu verzichten. Individuell gesehen, meine Hochachtung. Weiter geblickt, was ist mit den Wäldern und Landstrichen, wo in Unmengen Soja und Mais angebaut wird, damit jedoch Boden zerstört und Klima beeinflusst wird? Dies könnte man jetzt weiter fortführen, weil Aktionen immer auch Reaktionen auslösen. Kaum ist eine Einsicht in der Breite der Bevölkerung vorhanden, wird diese wieder über Bord geworfen und es werden neue Forderungen gestellt. Dies alles in einer Geschwindigkeit , in der kein Platz zum Etablieren des gerade erst Verlangten bleibt.
Das in Frage stellen von Familie, Schulwesen, Religion und vielem anderen ist richtig, darf aber meines Erachtens nicht dazu führen, bestehende Werte abzuschaffen, ohne sie allerdings mit neuen zu besetzen. Alleine Auflösung ohne stabilen Gegenwert führt eher zu Chaos. Wir experimentieren teils zu Lasten unserer Jugend, nur um Gegen etwas zu sein.

Ich habe oft das Gefühl, dass die, welche gerade einen Umbruch für eine Sache fordern, morgen schon den Umbruch des Umbruchs wieder annoncieren. Der Satz: “Das Bessere ist der Feind des Guten“, kann doch nur dann bestehen, wenn ich zunächst einmal dem Guten, Chancen gebe.

25.03.2016
Wir sind gerade dabei, komplett ruiniert zu werden

Es scheint keinen zu interessieren. Neben dem ganzen Flüchtlings Chaos geht eines vollkommen unter: Die Finanzpolitik der EZB.
Die Renten, die Krankenversicherungen, die Kapital-und Lebensversicherungen sind massiv gefährdet, weil mittlerweile NEGATIV-Zinsen in allen Bereichen erhoben wird.
Selbst kleinere Sparvermögen von Privatkunden rutschen unaufhaltsam in den NEGATIV-Zins. Es werden also Zinsen von Banken erhoben, weil dort Geld gelagert ist. Die Versicherungen zahlten schon im letzten Jahr diese Negativ-Zinsen in Millionenhöhe und jeder, der eine kleine Kapitalversicherung hat, heißt für die gesamte Bevölkerung, wir werden neben zu niedrigen Gehältern, viel zu hohen Steuern, größtenteils zu kleine Renten, auch noch dafür bestraft, dass etwas gespart wird. Das Krankenkassen nicht zuletzt deswegen die Beiträge erhöhen müssen, weil sie diese Negativ-Zinsen nicht aus eigener Tasche bezahlen.
Wir werden quasi gezwungen, unser Geld auszugeben, obwohl es besser auf dem Konto liegen würde. Das Geld, welches für Notsituationen zurückgelegt wurde, schrumpft ständig. Dragi hatte zwar großspurig erklärt, es sei zum Wohle der Wirtschaft aber selbst die Wirtschaft leidet unter dieser Politik und der Euro fällt konstant.
Wieso sitzt unsere Bevölkerung hier einfach und schaut zu? Ist sie sich nicht der Folgen bewusst? Oder ist es einfach nur egal? Wir werden systematisch nach unten gedrückt und alle finden das in Ordnung?

Hatten nicht schon Viele mit der Umstellung auf den Euro verloren? Der war nämlich von Anfang an seine 2 DM nicht wert.
Parallel stiegen die Preise immer mehr in die Höhe und der Mietspiegel liegt fast identisch mit dem in DM-Zeiten wieder auf. Nur, die Gehälter sind nicht die, wie zu alten Zeiten. Hat es Methode, dass wir finanziell so ausgehöhlt werden, damit sich kaum noch jemand bewegen kann?
Reiche interessiert das nicht. Menschen, mit schnell verdientem Geld auch weniger.
Die Massen allerdings, welche sich täglich durchschlagen müssen, die sollte es schon interessieren.

07.01.2016
Die Ohnmacht der Justiz und das Vertuschen der Medien.

Na Bravo! Schon beeilen sich die Medien mit aller Macht festzustellen: Nein, es waren keine Flüchtlinge!. Es waren Marokkaner und andere nordafrikanische Männer. Umso schlimmer! Das heißt doch, diese Männer leben schon länger hier in Deutschland, ob nun mit oder ohne Aufenthaltsgenehmigung. Diese Männer sind dann ja nicht integriert, sie missachten unsere Gesetze, unsere Kultur und unsere Auffassung von freiem Leben. Das ist eigentlich noch schlimmer, als wenn es Flüchtlinge gewesen wären. Warum? Weil damit klar sichtbar wird, unser Staat kann diese Menschen nicht integrieren und an unsere Werte binden.
Wann werden wir erstmalig an der Ampel überfallen, um unser Auto zu klauen? Wenn unser Staat nicht als Priorität Integration vorwärts treibt, ohne Rücksicht auf Befindlichkeiten, wird das in Köln passierte Chaos zur Normalität werden. Die sogenannten Nah-Ost-Experten sollten endlich auch ihr Expertentum nutzen, um auf die vollkommen andere Sichtweise von Arabern hinzuweisen. Denen kann man nämlich nur den Vorwurf machen, sie seien rückständig im Denken. Uns muss man den Vorwurf machen, wir haben keinen Arsch in der Hose, diese Themen deutlich anzusprechen und zu bearbeiten.

10.09.2015
Endlich sind die Deutschen glücklich – sie werden geliebt von Flüchtenden!

Nach all diesen Jahren der Schande, der Scham, der Demütigungen und den Beschimpfungen, welche sie erleiden mussten durch die entsetzliche Vergangenheit. Jetzt endlich kommen Flüchtlinge in Scharen und rufen: Germany, Germany, we want to go to germany.
Zur Krönung gibt es noch ein: mom Merkel! Herrlich ist so ein Gefühl und jetzt rennen die Deutschen zu den Bahnhöfen und Flüchtlingsheimen, jubeln und klatschen in Euphorie den Flüchtlingen zu. Was für eine Freude. Noch im Frühjahr wurde Deutschland gescholten.
Von den Griechen gab es Nazi-Häme, halb Europa sah uns wieder in der Hitler-Uniform und jetzt? Jetzt denken schon die ersten Politiker laut über evtl. Steuererhöhungen nach, weil die Flüchtlinge Milliarden kosten werden. Haben wir nicht gerade 21 Milliarden im ersten Halbjahr als Überschuss eingenommen? Macht nichts, der Bürger soll bluten. Und woher kommen die ersten Forderungen? Natürlich von den GRÜNEN.
Die haben zwar am lautesten geschrien, wir sollen nur ja alle Flüchtlinge, egal von wo, direkt und sofort nach Deutschland holen aber die wissen ja auch, Deutschland lässt sich unerbittlich melken. Europa freut es ungemein, wir nehmen den anderen Ländern die Verantwortung für das Drama ab und sie sind auch noch legitimiert dies zu tun. Kein Flüchtling will in ein anders Land und Deutschland hat sich geradezu darum gerissen, die Flüchtlinge kommen zu lassen.
Wie gesagt, Deutschland ist jetzt glücklich, die Deutschen werden endlich geliebt.
Ich sage euch, auch hier gibt es die zwei Seiten einer Medaille und die andere Seite wird sehr schnell sichtbar werden, Und dann?

01. September 2015
HART aber FAIR? Die Manipulationen der Medien!

Gestern traute ich meinen Ohren und Augen nicht, als ich in der Sendung Hart aber Fair, ein Statement eines bayerischen Schankwirtes in Bezug auf Flüchtlinge hörte. ” Wir wollen hier keine Neger” sagte er und fügte hinzu: “Das sagt man so bei uns.”
Nicht die Aussage des Mannes regt mich auf, nein die Tatsache, dass er dies im Zusammenhang mit Schwulen vor ca. acht Jahren in die Kamera sprach. Den Satz merkte ich mir deshalb, weil er irgendwie komisch wirkte und nach meiner Auffassung einfach auch der bayerischen Mentalität entsprach.
Dass dieser Satz aktuell in einer angeblichen Umfrage bei Herrn Plasberg wieder auftaucht, bestätigt mir meinen schon länger gehegten Verdacht, dass wir nach Strich und Faden von den Medien manipuliert werden.
Da die Presse traditionell “links” ist, passt das mit den linken Ansichten vieler Politiker gut zusammen. Ich bin ein strikter Verfechter gegen rechte Nazi-Propaganda aber das unsere Bevölkerung derart mit Berichten manipuliert wird ist ein Skandal. Deshalb wundert es mich auch nicht mehr, wenn ich in der Vergangenheit zu bestimmten Themen ein Statement bei Sendern oder Zeitungen abgeben wollte, meine Meinung zum Thema nicht berücksichtigt wurde. Es passte jeweils nicht zum “mainstream”. Das man Frau Eva Herman und Herrn Scholl-Latour, Herrn Sarrazin und Herrn Bukowski immer wieder in rechte Ecken gedrängt hat, weil sie kritisch mit sozialen und politischen Entscheidungen umgegangen sind, lässt mich im Nachhinein richtig wütend werden. Und was wird nach der Sendung Hart aber Fair skandalisiert? Die Aussage von Minister Herrmann, der sich in bayerischer Manie über Herrn Roberto Blanco äußerte.
Diese Äußerung ist zwar rückständig und passt nicht mehr zur politischen Korrektness, dies zu skandalisieren passt allerdings wieder in mediales und politisches Konzept.
Warum kann dies passieren? Weil es für die linken Bereiche schön in ihr Programm passt und weil keiner mit Rechts etwas zu tun haben will. Die breite Masse unserer Bevölkerung ist nur mit sich selber beschäftigt, postet Selfies, feiert sich, macht Party und kümmert sich nur um sich selber. Wenn dann der braune Mob zu Tage kommt, sind alle entsetzt. Der kann aber nur existieren, weil so viele Menschen mit ihren Fragen an Politik und Umwelt allein gelassen werden.
Wenn Medien in so brisanten Themen manipulierte Aussagen senden, wenn Medien gebetsmühlenartig immer wieder gleiche Berichte zeigen und diese auch versuchen zu manipulieren steht unsere Demokratie auf tönernen Füßen. Die Menschen sind wehrlos aber nicht alle sind blöde. Es wird endlich Zeit, mit der Bevölkerung wieder anständig um zu gehen.

30. August 2015
Wo sind die islamischen Verbände bei der Flüchtlingsdebatte?

Bei den sich überschlagenden Ereignissen der letzten Wochen hatte ich völlig übersehen, dass es eine Reihe von Deutsch-Islamischen-Verbänden gibt, die sich nach meinen Recherchen und auch durch öffentliche Medien kein einziges Mal geäußert haben. Zumindest nicht in der Weise, dass jemand vor die Kamera getreten ist und alle Muslime in Deutschland aufgefordert hat, ebenfalls solidarische Hilfe zu geben. Auch keine Aufforderung an unsere Politik, die Verbände mit in das Geschehen einzubinden.
Für mich ist dies sehr befremdlich, weil ja in der Vergangenheit für jede Kleinigkeit die Medien bemüht wurden. Sei es wegen eines Kopftuch-Verbotes, sei es wegen eines störenden Kruzifix in Schulen oder ob in Kitas Schweinefleisch verabreicht wird. Jetzt, wo jede Solidarität eingefordert werden muss, sind die deutschen Verbände der Muslime so lautstark schweigsam, dass man sich fragt, warum? Es gibt hunderte Moscheen in die Flüchtlinge als erste Maßnahme unter kommen könnten, es gibt die Möglichkeiten des solidarischen Aufrufs an die deutschen Muslime. Ich habe davon nichts gehört und ich interessiere mich sehr für politische Ereignisse. Sollte mir da etwas entgangen sein? Es wäre doch oberstes Gebot, gerade bei den so starken Verfechtungen des Koran, hier den eigenen Glaubensbrüdern lautstark zur Seite zu stehen. Sollten diese Aktivitäten im Trubel der gesamten Medienlandschaft untergegangen sein?
Ich glaube nicht, ich hätte es wahr genommen. Es ist allerdings nicht zu spät, dies jetzt noch zu tun und ein Zeichen zu setzen. Es sei denn, alles wurde intern, in den Moscheen und unter der Hand geregelt. Dies wäre jedoch unter den dramatischen aktuellen Umständen die mir unverständlichste Variante.

25. August 2015
Europa zeigt sein verachtendes, hässliches Gesicht!

Da flüchten Millionen Menschen vor Bomben und Terror, welcher Europa und die USA gleichermaßen mit zu verantworten hat. Was in der Vergangenheit an Weichen zu diesem Drama gelegt wurde, muss Europa nun ausbaden. Menschen, welche um ihr Leben bangen, werden von europäischen Staaten gnadenlos ausgegrenzt und wie Vieh behandelt.
Deutschland bricht unter der Flut von Kriegsflüchtlingen zusammen und anstatt geplanter Hilfe, werden nur schöne Worte gesprochen. Zu allem Überfluss nutzen Hirn arme Nazis die Misere aus und stacheln schlichte Gemüter zu Protesten an. Zugegeben, es ist eine hohe Belastung für alle Betroffenen und die Situation wirft tausend Fragen auf.
Wie werden wir diesem Ansturm gerecht? Was wird ein paar Jahre später, wenn eine halbherzige Integration erfolgt ist? Gibt es dann auch bei uns Religionskriege?
Egal, jetzt müsste unser Staat aktiv werden, Häuser bauen, Arbeitsplätze stellen und den Kindern der Flüchtlinge Optionen geben.
Vor allen Dingen aber müssten die Nazis in ihre Schranken verwiesen werden, mit drastischen Strafen! Es kann nicht sein, dass wir diese braune Sauce, aus dem Osten herüber geschwappt, unser Alltagsleben terrorisieren lassen und damit Deutschland wieder in Verruf zu bringen. Wir erwarten Toleranz von unseren ausländischen Bewohnern. Dann wird es Zeit, sich dem braunen Mob zu widersetzen und solidarische Flagge zu zeigen, wenn es um Menschen geht, die Heimat, Familie und ihre Existenz verloren haben.
Es gibt viele, mit Recht gemachte Bedenken, für die momentane Situation unseres Landes aber mehr Argumente, welche uns auffordern, helft den Flüchtlingen, es sind in erster Linie Menschen!
Wenn Europa wirklich einen Sinn hat, dann müssen alle Europäer jetzt handeln. Es ist beschämend, wie einzelne Mitgliedstaaten reagieren.
Wenn ein europäisches Parlament je Sinn gemacht hat, dann muss es jetzt reagieren und seine Mitglieder auffordern, Humanität zu leisten. Sonst kann man Europa wirklich vergessen.

17. August 2015
Der Islam ist friedlich!

Der Islam ist friedlich, der Islam ist friedlich! Ich kann es einfach nicht mehr hören. Seit fast 25 Jahren brennt die ganze Welt und reißen die Flüchtlingsströme nicht ab, weil der Islam so “friedlich” ist. Kein Tag vergeht ohne Nachricht, bei der entweder Bomben Städte und Länder zerstören oder Menschen einfach abgeschlachtet werden. Kein Tag vergeht, wo nimmermüde Muslime darauf hinweisen, wie friedlich ihre Religion ist.
Was bitte ist das für eine Religion, welche gerade ihre Anhänger zu solchen Gewalttaten bewegt? Was sind das für Anhänger einer Religion, die sich komplett im Mittelalter befindet? Uns wird ununterbrochen gepredigt, wir müssten tolerant sein, wir müssten verstehen – und was machen die Anhänger des Islam? Die ganze Welt muss deren fanatische Ansichten ausbaden und Europa bricht unter den Flüchtlingsströmen, ausgelöst durch islamischen Terror, quasi auseinander.
Nicht nur, dass wir uns in Deutschland dem Diktat des Islam unterwerfen müssen, indem wir vor lauter Entgegenkommen unsere eigene Kultur verleugnen müssen, nein selbst der friedliche Buddhismus wird mehr und mehr vom “friedlichen Terror” des Islam heimgesucht. Wird es nicht wirklich Zeit, dass unsere Politiker aus der Defensive kommen und ein Machtwort sprechen, anstatt sich feige weg zu ducken? Muss erst ein dritter Weltkrieg ausbrechen, angezettelt von Islam-Verwirrten, welche noch nie etwas von Demokratie gehört haben? Wann wird dem islamistischen Terror endlich Einhalt geboten?

04. August 2015
Die Bananenrepublik Deutschland

Indem Manipulationen durch Politiker, Medien und der Justiz zum Alltag gehören. Es geht nicht um einen übereifrigen Netzblogger, welcher eventuell Geheimnisse verraten hat. Es geht um die unsägliche Handhabung dieser Geschichte.
Wie ist es möglich, dass Politiker, egal welcher Zugehörigkeit sich in die Belange der Justiz mischen können? Wie ist es zu verstehen, dass sich unterschiedliche Abteilungen der Justiz wechselseitig drohen und manipulieren? Das hatten wir in dieser Form doch zur Genüge bei den Nazis! Da durfte auch nach Lust und Laune das Recht gebrochen werden. Schlimm ist, dass unsere Justiz nicht unabhängig sondern Partei politisch abhängig ist. Gerade in den letzten Monaten wurden derart verstörende Urteile gefällt, angefangen bei der durchaus schmutzigen Affäre Edathy, bei der trotz eines Gremiums plötzlich alles unter den Teppich gekehrt wurde.
Wenn wir so weiter Recht sprechen in Deutschland, dann wird der Tag kommen, dass nichts mehr seinen Wert hat. Auch nicht die Pressefreiheit! Darüber sollte sich die Presse wesentlich mehr Gedanken machen und das auch lautstark kommentieren. Wenn Presse nur dazu dient, sich das Wohlwollen der Parteien zu sichern und ein wenig Polemik zu platzieren, dann muss sie sich auch gefallen lassen, dass sie angegriffen wird.

18. Juli 2015
Wann wird der Westen den Islam endlich begreifen?

Was haben sich alle gefreut! Die Atom-Verhandlungen mit dem Iran schienen doch so erfolgreich und jeder Involvierte lobte sich in den höchsten Tönen. Jetzt die Nachricht aus dem Iran, Hetze gegen USA und den Westen.
Ja was denn? In meinen häufigen Aufenthalten in muslimischen Ländern habe ich sehr schnell erklärt bekommen, dass ein Versprechen an nicht Gläubige keine Sünde sei und nur als Hilfestellung für den eigenen Vorteil zu sehen sei. Mein damaliger türkischer Bekannte sagte mir, wenn man jemanden belüge oder auch betrüge, wäre dies nach dem Ramadan alles abgegolten! Ich war damals eher überrascht, konnte jedoch durch etliche erlebte Beispiele diese Einstellung klar bestätigen. Es ist ja gerade aktuell Ramazan Bayram und deshalb ist ein davor gegebenes Wort, eventuell aus Not oder aus Taktik, halt nichts wert. War ja nur der Westen und die sind ja Ungläubige.
Manche mögen ja Israel als Kriegstreiber sehen aber in einem haben sie immer Recht. Hüte dich vor islamischen Versprechungen.

14. Juli 2015
Arabischer Frühling in Tunesien ?

Wie naiv sind eigentlich unsere Medien und auch die europäischen Regierungen? Da werden in Sousse Urlauber ermordet und dann entdecken die Medien Terror-zellen des IS. Ach ja? Peter Scholl-latour hat schon vor vielen Jahren davor gewarnt, die Büchse der Pandora zu öffnen. Gemeint waren die Hetzkampagnen gegen die jeweiligen Diktatoren von Tunesien, Ägypten und Libyen und natürlich des Irak. Scholl-latour war der Meinung, dass diese Diktatoren dafür sorgten, dass eben keine Glaubensfanatiker das jeweilige Land zerstören könnten, da diese unter der Aufsicht der entsprechenden Regierung standen. Was nach der “Befreiung” passiert ist, kennen wir alle.
Auch ich hatte ja in Tunesien das zweifelhafte Vergnügen, mit Islamisten in Kontakt zu kommen. Deshalb hatte ich ja auch mein Buch, “Der Teufel kochte tunesisch” geschrieben, indem ich beschrieb, wie ich selber betrogen wurde und um mein Leben fürchten musste.
Zu dieser Zeit war der Islamismus so gut wie nie offen aufgetreten und deshalb in der breiten Bevölkerung auch nicht bekannt. Trotzdem haben sich schon damals, gerade im Süden Tunesiens, islamistische Gruppen gebildet, streng geheim und gut kaschiert.
Aufsehen gab es erstmals 2002 bei dem Anschlag auf die Synagoge auf Djerba. Von der Seite Deutschlands wurde dies allerdings schnell wieder unter den Teppich gekehrt, wie so viele Ungereimtheiten in Bezug auf Tunesien. Es ist nicht verwunderlich, dass Tunesien niemals zu den großen Touristikländern gehörte. Zu oft verschwanden Touristen in diesem Land und zu oft wurden sie dort betrogen. Dazu gab es so gut wie nie Öffentlichkeit durch deutsche Medien. Alle arabischen Länder, welche sich in den letzten Jahren “befreit” haben, hatten zum Ziel, vorrangig ihren Glauben und den islamischen Weg ausleben zu können, welcher ihnen durch die jeweiligen Diktaturen verweigert wurde.
Was hier gerne als “Frühling” gefeiert wird ist nichts anders, als tiefer in den islamischen Konservatismus zu fallen. Wäre der “Hoffnungsträger” IS nicht derartig auf dem Vormarsch, sähe es in Tunesien und Ägypten viel dramatischer aus. So stehen viele Islamisten dieser Länder in Wartestellung und beobachten die weitere Entwicklung.

06. Juli 2015
Griechenland – hätte, hätte Fahrradkette

Eigentlich ist alles gesagt? Nicht ganz, denn jetzt steuert Europa auf einen Krieg zu. Nein, nicht den mit Waffen sondern auf den Krieg der Ideologien und dieser Krieg könnte mindestens so schlimm ausgehen für die einzelnen Völker.
Jetzt kommt die ganze Schlichtheit eines Saumagen futternden Helmut Kohl zum Tragen, der in seiner simplen Euphorie damals nur den wirtschaftlichen Faktor eines Europas im Fokus hatte. Hätte man damals nur einen harten Kern ausgesucht, die Währung Euro zu integrieren, wäre Europa wirtschaftlich gefestigt gewesen. Dann hätte man peu á peu schwächere Länder einfügen können und ihnen das Hauruck-Verfahren der Anpassung erspart. Wie gesagt, hätte.
Jetzt schnuppern alle Ideologen, voran die Linken und Kommunisten die Revolutionsluft. Die Saat ist aufgegangen und es stehen sich zwei Lager gegenüber, die kaum Gemeinsamkeiten haben. Hier, die mit Scheuklappen versehenen Wirtschaftler und Finanzfanatiker, welche sich mit Gewalt an ihren Strukturen festhalten wollen und sogar müssen und auf der anderen Seite die, welche alles Gleichmachen möchten unter der Fahne der sozialen Solidarität und später mit dem eventuellen Ergebnis eines Agrarstaats-Gefüge Ruhe geben. Fakt ist, nach dem Aufwühlen vieler Aspekte, speziell durch die griechische Regierung, wird Europa umdenken müssen. Die Weichen für Entscheidungen sind gestellt und die müssen begangen werden, sonst wird es den besagten Krieg geben. Die Messer dazu sind schon geschliffen, es ist die Frage, ob sie zum Einsatz kommen.

03. Juli 2015
Griechische Tragödie ohne Ende

Ja, ich bin zutiefst traurig über dieses ganze Drama Griechenland. Fakt ist, über viele Jahrzehnte haben sich die Griechen und ihr Staat wechselseitig betrogen. Die Griechen fanden es in Ordnung, keine Steuern zu bezahlen und ihren Staat auszunutzen bis zum Anschlag. Umgekehrt hat sich der Staat ebenfalls einen Dreck um sein Land gekümmert.
Was sich jedoch in den letzten Tagen entwickelt, wird Geschichte schreiben- so oder so. Wenn Tsipras sich vor sein Volk stellt und ausschließlich der Ideologie geschuldet fordert, gegen Europa zu stimmen, hat dies schon Proportionen.
Schade ist nur, dass dieses Volk nur in Teilen begreift, was hier passiert. Ich komme nicht umhin, hier an das Nazi-Reich zu denken, als das Volk gefragt wurde, “Wollt ihr den totalen Krieg, totaler als ihr es euch vorstellen könnt”, und dieses Volk wie im Taumel schrie, “Ja, ja ja!” Ich glaube nicht, dass die Griechen wirklich wissen, was sie da auslösen. Wenn doch, werden sie uns mit ganz Europa in einen tiefen Abgrund stürzen, denn wie ich schon mehrmals erklärte, es geht nicht um den Euro, sondern um eine Ideologie, welche sich dann Flächenbrand ähnlich fortsetzen wird.

01. Juli 2015
Die GDL und die Medien

“Lügenpresse” bekommt in den vergangenen Verhandlungen der GDL einen ganz besonderen Geschmack, wenn man ihre Rolle in Bezug auf die Wahrheitsfindung des Streiks sieht. Meiner Meinung nach haben sich die Medien zum Handlanger der Bundesbahn gemacht und fanden es nicht für nötig, hinter die Ursache des Streiks zu schauen.
Zugegeben, Herr Weselsky war nicht der Prototyp eines Sympathieträgers und so war es für die Presse ein Leichtes, ihn als Karrieregeilen Despoten zu verkaufen. Sieht man nun die abgeschlossenen Verhandlungen genauer an, erkennt man, wie hoch brisant die Arbeitsbedingungen für die Verantwortlichen Personen waren, welche für unser Leben und unsere Sicherheit während einer Zugfahrt gerade stehen müssen. Gott sei Dank haben sich Verantwortliche aus der Politik in letzter Minute bereit erklärt, hier wieder das Maß der Dinge zu Recht zu rücken. Nicht auszudenken, wenn durch solche Missstände Unglücke verursacht worden wären.
Im Nachhinein stünde es den Medien gut an, wenn sie sich bei Herrn Weselsky entschuldigten. Wenn unsere Medien nicht langsam lernen, keine Nachrichten zu schönen und politische Tendenzen zu schaffen, sind wir auf dem Weg einer manipulativen Meinungsstruktur.
Damit geht unsere Pressefreiheit vor die Hunde. Deshalb sollte sich jeder Journalist in Zukunft hinterfragen, ob er breit ist, Tendenzen zu schaffen oder einfach nur die Wahrheit!

29. Juni 2015
Griechenland und das trojanische Pferd

Charmant und mit großen Gesten stieg die Regierung Tzipras in die Gemeinschaft der EU ein. Im heimlichen Gepäck den zersetzenden, giftigen Spaltpilz. Ganz gezielt wurde der über Monate, auch von seinen Genossen, in die einzelnen Länder Europas getragen.
Vorsichtig, dann immer dreister, wurde dieser Pilz gestreut und man wollte allen Völkern suggerieren, sie seien gnadenlos, inhuman und raffgierig. Die entsprechenden linken Parteien in Europa unterstützten diese Vorhaben mit vereinten Kräften und es entstand der Eindruck, Europa wolle das griechische Volk und auch andere Länder ausschließlich wegen des Kapitalismus in die Knie zwingen. Offensichtlich haben dann sehr viele Menschen nicht begriffen, das die EU eine wirtschaftspolitische Vereinigung ist und erst in zweiter Linie eine Ideologie.
Wir dürfen hier nicht vergessen, alle linken Parteien beinhalten den Kommunismus und dessen Ziel war und ist, Staaten so gleich zu machen, dass die Bevölkerung nur noch über Kartoffeln ernährt werden kann. Leider wird hierbei vergessen, der jeweilige linke Apparat war finanziell immer sehr gut aufgestellt.
Wir sollten uns alle hüten, auf die linken Parolen zu hören, auch wenn ein wenig ideale Wertung uns allen gut tun würde. Was aktuell allerdings passiert, ist ein Aufruf zum Bankrott eines wirtschaftlichen Gefüges.

28. Juni 2015
GRIP- Das Motormagazin auf RTL II

ist für mich eine Anleitung für illegale Autorennen. Ja, auch ich liebe schnelle Autos. Allerdings mit einer gewissen Distanz und Beurteilung. Sehe ich jedoch das Magazin und höre, wie die Akteure sich äußern, bin ich entsetzt.
“Mensch Alter gib Stoff, ist das ein geiles Gerät” oder sie lassen die jeweiligen Motoren aufheulen mit Kommentaren wie ” Hör dir diesen Sound an, ich flippe aus”.
Dem nicht genug, experimentieren sie jetzt auch noch mit Motorrollern, um die ganzen jungen Menschen ebenfalls an zu stacheln, sich ebenfalls in gefährliche Situationen zu begeben.
Gibt es da selbst bei RTL II keine Art Medienaufsicht, denen nur ansatzweise in den Kopf kommt, dass dies ein denkbar schlechtes Beispiel ist, Zuschauer zu gewinnen? Illegale Autorennen kosten so vielen Menschen das Leben und diese Rennen werden immer häufiger. Muss jemand dies noch mit Pseudo-Motorsport fördern?
Ich denke nein und es wird Zeit so eine Sendung zu entschärfen!

22. Juni 2015
Deutschland und seine Widersprüche

Wenn ich über uns nachdenke, fallen mir täglich viele Ungereimtheiten auf. Wir spenden in die ganze Welt ungeheure Summen, um Kindern in Not zu helfen. Gleichzeitig werden bei uns jedes Jahr 30.000 Kinder misshandelt und zu Tode gequält. Zusätzlich müssen ca. 300.000 Kinder in Deutschland zur Tafel gehen, damit sie zu essen haben.
Wir retten Hunde aus Rumänien, Bulgarien und Spanien vor Hunger und Not. Gleichzeitig haben wir in Deutschland fast an jedem Baum Schilder mit “Hunde verboten” und zusätzlich pflanzen wir noch Blumen um diese Bäume und machen sie so zu unserem privaten Terrain.
Wir sind verrückt nach Fußball und demolieren unsere Städte und Stadien bei fast allen Veranstaltungen. Gleichzeitig werden Stadtfeste und Musikveranstaltungen verboten, weil ein einziger Mensch sich durch Lärm belästigt fühlt. Leider bekommt so einer auch noch Recht. Wir kümmern uns fürsorglich um Behinderte und Ausgegrenzte. Gleichzeitig parken wir mit Regelmäßigkeit den Range Rover auf dem Behindertenplatz, weil das große Gefährt nicht so von Jedem gehandhabt werden kann. Wir verlangen für viele Straßen 30-Begrenzung, rasen aber mit Fahrrädern über rote Ampeln und durch Fußgängerzonen.
Wir freuen uns über jede neu gebaute Moschee in Deutschland,wollen jedoch von unserem Glauben nichts mehr wissen. Wir reisen regelmäßig in fremde Länder zum Urlaub und erwarten dort Respekt und Rücksicht. Wir möchten allerdings keine Fremden in unserem Land. So ist Deutschland-und ich gehöre dazu.

19. Juni 2015
Griechenland

Ich glaube, wir haben die Griechen und vor allem Tzipras vollkommen verkehrt eingeschätzt. Europa bemüht sich mit allen Mitteln um eine Lösung, die Deutschen bezichtigen sich wieder einmal der unterlassenden Hilfeleistung und was macht Griechenland?
Tzipras fährt freudestrahlend auf den Petersburger Gifpel und verkündet dort laut, Europa sei in seinen alten Strukturen überholt und deshalb auch nicht mehr so wichtig! Na Bravo. Unter dem breiten Grinsen von Putin verkündet Tzipras, sein Land, nämlich Griechenland, wäre zu bedeutend, um nur mit Europa in einem Boot zu sein. Schließlich sei Griechenland in seiner Position zwischen drei großen Erdteilen ein sehr wichtiger Nabel und könne sich Kooperationen mit diesen Erdteilen durchaus vorstellen.
Waren wir also Monate lang nur naiv? Eigentlich hätten wir es wissen müssen. Tzipras ist ein Linker und deren Idiologie ist ja bekanntlich, alles Bestehende aufzulösen und neu zu formen. Wenn dem so ist kann sich Europa warm anziehen, denn das bewusste in Kaufnehmen neuer Ordnungen durch Griechenland, wirft unsere Ansichten komplett aus allen Bahnen. Dies zöge gefährliche Spekulationen nach – nicht nur die von Putin, nein auch Erdougan würde neue Seilschaften wittern. Unabhängig von der alten Feindschaft zwischen Griechen und Türken. Tzipras spielt ganz bewusst mit dem Feuer und beleidigt nicht nur Europa und dessen Hilfestellung, sondern fordert Kräfte auf, Begehrlichkeiten zu wecken, welche wir lieber nicht aktiv sehen möchten.
Ich hoffe inständig, dass Tzipras nur wie ein übermütiger Junge auf dieses gefährliche Seil gegangen ist und nicht mit seinen Äußerungen die Vorbereitung für Tatsachen schafft. Ich wage jedoch zu behaupten, Tzipras ging es nicht um Finanzen, er will einfach die politische Weltrevolution.
Putin dürfte dies mehr als freuen, dann könnte er mit Griechenland das erreichen, was Russland damals mit Kuba nicht durchsetzen konnte. Zumal die USA ja seit einiger Zeit deutliche Annäherungen an Kuba durchführt. Darum auch die nicht mehr nachzuvollziehenden Bemühungen der EU Griechenland um jeden Preis im EURO zu halten. Oder wissen die alle schon mehr?

17. Juni 2015
Alkohol- eine gefährliche Droge, und die Medien unterstützen in unverantwortlicher Weise den Konsum.

Jeden Tag werden in allen Serien und in vielen Filmen, Alkohol als der besondere Kick dargestellt und gerade Jugendliche sehen schon fast eine Verpflichtung darin, Alkohol zu konsumieren.
Warum ist gerade das Medium Fernsehen, welches sich doch so sehr als Kulturträger sieht, nicht in der Lage, diesen roten Faden Alkohol aus den Serien und aus den Filmen zu streichen? Verdienen die einzelnen Fernsehkanäle nicht schon immense Summen an Werbung? Muss da auch noch versteckte Produktunterstützung betrieben werden, wenn es um süchtig machenden Alkohol geht?
Es wäre wirklich an der Zeit, dass hier der Gesetzgeber drastisch eingreift und solche Werbung untersagt! Wenn es um den Zigarettenkonsum geht, wird ja auch in allen Bereichen hart durchgegriffen.

10. Juni 2015
Es ist also immer noch ein Thema: Timesharing auf Gran Canaria.

Mit ein wenig Überraschung sah ich gestern die Sendung Abzocke auf Kabel 1 und stellte fest, es wurde über den alten Atlantic-Beach-Club, in dem ich vor vielen Jahren gearbeitet hatte, eine Reportage gezeigt.
Damals hatte ich das Buch Die Reise zum Blau geschrieben, um die Missstände in diesem Club aufzudecken.
Nach der Reportage ist mir klar geworden, es hat sich kaum etwas verändert. Der gleiche Club, ähnliche Vorgehensweisen und weiterhin gutgläubige Touristen. Ich finde es hervorragend, dass sich ein Fernsehsender mit solchen Themen nach wie vor beschäftigt und die gutgläubigen Touristen versucht, zu warnen.